Das Mikrofon ist mit eines der wichtigsten Tools bei der Erstellung eines Lets Plays. Die erfolgreichsten Lets Player verwenden deshalb zum Teil auch schon richtig professionelle Hardware, wie man sie sonst eher in einem Tonstudio vermuten würde. Für einen Anfänger sind die damit verbundenen hohen Kosten aber natürlich weniger sinnvoll. Daher stellt sich die Frage nach günstigen und trotzdem hochwertigen Alternativen.

Was brauche ich für ein Lets Play?

Im Prinzip kann heute jeder Lets Plays erstellen, es braucht dafür nicht mehr als einen Spielerechner, ein Aufnahmeprogramm und ein Mikrofon. Bei der Aufnahme gibt es reine Softwarelösungen wie Fraps, welches in der Grundversion sogar kostenlos erhältlich ist. Hardwarelösungen bieten in der Regel mehr Leistung und lassen sich auch mit Konsolen verwenden, dafür ist aber auch der Anschaffungspreis etwas höher. Ein solches Setup eignet sich daher vor allem für all jene, die schon etwas Erfahrung gesammelt haben. Nicht zuletzt ist natürlich auch eine schnelle Internetleitung von Vorteil. Bei einem Lets Play kommen schnell mal mehrere Gigabyte an Daten zusammen, der Upload mit einer langsamen Verbindung kann dann schon mal mehrere Stunden oder gar Tage in Anspruch nehmen.

Bei aktiven Lets Playern zeigt sich dabei der deutliche Trend, dass hochwertige Inhalte von Zuschauern eher angenommen werden als Videos in schlechter Qualität. Deshalb ist es empfehlenswert, die Aufnahmen möglichst in HD aufzunehmen und darüber hinaus auf eine hohe Soundqualität der eigenen Sprachaufnahmen zu achten. Letzteres lässt sich mit einem guten Mikrofon für Lets Plays erreichen.

Der gute Ton beim Lets Play

Ein Mikrofon für Lets Plays muss überhaupt nicht zwingend mit Highend Mikrofonen konkurrieren können. Denn die Anforderungen sind in diesem Bereich vergleichsweise gering. Es wird lediglich Sprache aufgenommen, weshalb auch mit günstigen Lösungen überzeugende Ergebnisse gelingen.

Die eigene Sprache muss vor allen Dingen klar und verständlich bleiben, damit der Zuschauer einem Lets Play auch gerne zuschaut. Mit den meisten Headsets kommt es hier schon zu Problemen, da meist ein gewisses Grundrauschen vorhanden ist und Nebengeräusche kaum bis gar nicht gefiltert werden. Integrierte Mikrofone wie etwa bei einem Notebook eignen sich überhaupt nicht, da der Sprecher bei der Aufnahme oft kaum noch zu verstehen ist.

USB Mikrofone für Lets Play bieten hier einen entscheidenden Vorteil. Sie enthalten bereits ein Audiointerface, was allen Aufnahmen deutlich mehr Klangqualität verleiht. Einige Geräte verfügen sogar über eine integrierte Soundkarte, was vor allem bei Computern nützlich ist, die selbst nur über eine Onboard Karte verfügen.

Welche Mikrofone sind für Lets Plays empfehlenswert?

Wer so wenig Geld wie möglich ausgeben möchte, sollte sich für Lets Plays das Samson Meteor MIC USB genauer ansehen. Es kostet nur etwa 55 € und bietet dabei trotzdem eine gute Aufnahmequalität. Zusätzliche Hardware ist nicht nötig, per Plug and Play ist das Gerät schnell und einfach eingerichtet. Das trifft auch auf das Blue Nessie zu, das für etwa 99 € erhältlich ist und eine noch mal bessere Soundqualität liefert. Wer Lets Plays längerfristig betreiben möchte und das Ganze nicht einfach nur ausprobieren möchte, weiß die höhere Investition meist schon nach kurzer Zeit zu schätzen.

Tagged with →  
Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*